Ayurveda Ernährung und mehr

 
 

JIN SHIN JYUTSU

Die Kunst der Selbstheilung durch Auflegen der Hände

Der Name "Jin Shin Jyutsu" stammt aus dem Japanischen. "Jin" bedeutet der (mitfühlende, wissende) Mensch, "Shin" der Schöpfer oder der Geist Gottes und "Jyutsu" Kunst.

Jin Shin Jyutsu®  kann sowohl als Selbsthilfe als auch durch einen ausgebildeten und erfahrenen Praktiker angewandt werden.  

Jin Shin Jyutsu® ist keine Massage und keine Manipulation von Muskeln. Es ist eine sanfte Kunst mit der man durch gezieltes Auflegen der Hände oder nur der Finger über der Kleidung an bestimmten Körperstellen die Ausgeglichenheit des Energiesystems fördert. Durch das bewusste Berühren oder Halten eines Energieschlosses oder eines Fingers benutzen wir die Kraft der Hände, um Blockaden zu lösen und den Energiefluss im Körper anzuregen. Es werden zwei Sicherheitsschlösser gleichzeitig gehalten. Die Energie zwischen diesen 2 Polen kann so wieder ins Fliessen kommen.  Dadurch werden Wohlbefinden und Gesundheit auf allen Ebenen durch Stärkung der eigenen Selbstheilungskräfte unterstützt.  

Man arbeitet dabei mit 26 "Sicherheits-Energieschlössern". Sie liegen am Körper im Verlauf der Energiebahnen, die Leben in unseren Körper bringen. Kommt es zu einer Blockade in eben diesen Bahnen, führt dies zu Störungen auf körperlicher, mentaler oder emotionaler Ebene. Um den Energiefluss freizusetzen und die Störung zu beheben, werden bestimmte Kombinationen der Energieschlösser gehalten - dann "strömt" die Energie wieder.     

Jin Shin Jyutsu sorgt für Harmonie und unterstützt das innere Gleichgewicht.

Jin Shin Jyutsu bringt die Energien wieder in Fluss, löst Spannungen auf, baut Stress ab und steigert das allgemeine Wohlbefinden, mittels Aktivierung der Selbstregulierung von Körperenergien durch sanfte Berührung. Möchtest du dir eine Pause gönnen, einfach hinlegen, entspannen ? Deine Energie wieder ins Fliessen bringen lassen. Vereinbare dazu einfach einen Kennenlern-Termin zu einer Einzelsitzung 

Atem ist Leben

Wie wichtig der Atem für uns ist, belegt auch die Tatsache, dass der Mensch viele Tage ohne Nahrung und sogar einige Tage ohne Wasser auskommen kann - doch nur wenige Minuten ohne Sauerstoff.

Eine weitere Tür, die sich beim Jin Shin Jyutsu dem Bewusstsein öffnet, birgt die Erkenntnis, dass wir auch durch den Atem Lebensenergie aufnehmen. Der Atem hält Geist, Seele und Körper zusammen und verbindet sie harmonisch miteinander. Durch das Ausatmen helfen wir der vorne absteigenden Energie, und durch das Einatmen unterstützen wir die hinten aufsteigende Energie, sodass ein Rhytmus entsteht, ein ununterbrochener Atemkreislauf.

Der harmonische Fluss der Energieströme und des Atems kann allerdings durch mehrere Faktoren beeinträchtigt werden, was zu Störungen auf allen Ebenen des Seins führen kann:

  • Übermass an Stress
  • Ungelöste emotionale Verletzungen
  • Übermässiges Verharren in einer der fünf Einstellungen Sorge, Angst, Wut, Trauer oder Bemühung
  • Falsches Denken
  • Wetter und ungünstige klimatische Verhältnisse
  • Beziehungsprobleme
  • Fehlender Lebenssinn
  • Körperliche Verletzungen oder Unfälle

Ein wunderbare Übung, die man täglich oder einfach dann, wenn man sich nach einer Atempause sehnt, ausführen kann, sind die 36 Atemzüge.