Ayurveda Ernährung und mehr

 
 

Der Frühling und seine ersten Power Wildkräuter sind da

Der Frühling ist die Jahreszeit, welche wir nach einem langen Winter freudig begrüssen. Sobald die ersten grünen Blätter unter dem braunen Laub hervorschauen, die ersten Knospen an den Ästen sichtbar sind, kommt bei allen Freude auf. Die wärmere Jahreszeit kündigt sich an. Zuerst blühen die Birke, der Haselnuss und die Weide, gefolgt von den Obstbäumen. Auch der Waldboden lässt die ersten bunten Blumen in weisser, gelber und blauer Farbe erblühen. Wer sich Zeit nimmt und genau hinschaut, wird immer wieder neue, unbekannte Wildkräuter und Heilpflanzen entdecken. Wir können Brennnessel, Giersch, Löwenzahn, Gundermann, Gänsefingerkraut, Bärlauch, Spitzwegerich, Huflattich, Gänseblümchen u.v.m. sammeln. Einfach immer nur soviel, wie wir gerade auch verwerten können. Gesammelt wird da, wo die Wiesen ungedüngt sind und es genügend Wild- und Heilkräuter hat. 

Der Frühling ist genau die richtige Zeit, um Wildkräuter zu entdecken und zum Beispiel wieder einmal eine Brennnessel-, Löwenzahn oder eine Bärlauchpesto selber zuzubereiten. Die Wildkräuter und essbaren Blüten verfeinern auch jeden Salat. Auch eine Tasse Kräutertee aus selber gesammelten Wildkräuter ergibt einfach mehr Genuss.
Dabei ist es wichtig, nur Wildkräuter zu sammeln, die eindeutig nicht giftig sind. Ein Wildkräuterbuch als Lexikon hilft beim Kräuter sammeln. Nicht alles muss gepflückt werden. Wir können uns auch einfach mit dem Auge erfreuen und die Pflanze stehen und sich vermehren lassen. Einfach so.